Leistungsfelder

Konfliktmanagement in tiefgreifenden Veränderungsprozessen

Wandel führt häufig zu tiefgreifenden Veränderungen. Diese als Führungskraft zu begleiten kann zur Herausforderung werden.

Mogliche Fragestellungen:

  • Leistungsträger halten und dabei Stellen abbauen?
  • Mitarbeiter motivieren bei eigener Betroffenheit?
  • Orientierung geben und selbst kaum Informationen?
  • Leistung steigern mit weniger Stellen?
  • Sich selbst verändern und dem Team Halt geben?

Konflikte garantieren Veränderung Konflikte entstehen nicht nur bei Veränderungsprozessen – Konflikte sind oft Anlaß zu Veränderungsprozessen. Weiterentwicklung von Gruppen und Organisationen, vor allem das Finden von Identität, Neuausrichtung und verbesserter Organisation geht immer mit Konflikten einher. Konflikten, in denen sich Widersprüche zeigen, die durch gekonntes Nutzen, bisher unbekannte Lösungsräume eröffnen. Hier sind wir ihre Partner.

Nur wenige Veränderungen in der menschlichen Geschichte sind nicht auf Konflikte oder das Resultat von konfliktträchtigen Auseinandersetzungen zurückzuführen. Sie gehören dazu und sind Motoren für Innovationen. Der Umgang mit Ihnen bestimmt die Qualität dessen was sich organisatorisch und auch im zwischenmenschlichen Miteinander entwickeln kann.

Das Motto der auf Veränderung ausgerichteten Konflikte lautet:
„Bewährtes prüfen und Neues wagen“.

5 Dimensionen fördern dabei Verbindlichkeit und die Bereitschaft zum Engagement für Veränderungen.

VERSTEHEN
„sensemaking“
Wozu tun wir dies?
Für so viele Mitarbeiter wie möglich, jedoch mindestens für die Schlüsselpersonen muss nachvollziehbar sein, wozu der Veränderungsprozess angestoßen wird und welche Heraus- forderungen es zu bewältigen gilt.

KÖNNEN
„Know how, Skills“ Fertigkeiten und Fähigkeiten gilt es denHerausforderungen anzupassen.
Wie agiere/lerne ich in Veränderungsprozessen?

WOLLEN
Beziehung zwischen Mitarbeiter und Unternehmen erneuern.
Akzeptanzmanagement - Das Alte würdigen, ohne daran festzuhalten. Innere Bereitschaft zum Engagement wecken.
Neue Denkweisen trainieren – Blockierende Tabus durchbrechen.

DÜRFEN
Entscheidungs- und Handlungsspielräume klären.
Was ist notwendig zu tun?
Wofür übernehme ich wir Verantwortung?
Welche Schwierigkeiten gilt es zu überwinden?

TUN
Erproben, üben und Rückkopplung.
Motto: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
Was tue ich um das Notwendige zu erreichen?
Wie gehe ich mit Schwierigkeiten und Chancen um?
Wie nutze ich Fehler für permanente Verbesserungen?
Wie binde ich die Beteiligten ein?
Wie nutze ich Konflikte für Qualitätsdurchbrüche?

Zeitinvestition: Min. 2 Tage
Inhouse auf Anfrage

zurück